Wahlbeobachter*innen für die Wahlen am 24.Juni 2018 gesucht

Am 24. Juni 2018 werden in der Türkei vorgezogene Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abgehalten. Dies geschieht unter den Bedingungen des Ausnahmezustandes und eines kollektiven Klimas der Angst. Die bevorstehenden Wahlen sind dabei maßgeblich für die zukünftige politische Entwicklung der Türkei.

In den vergangene Jahren und insbesondere seit dem verhinderten Putsch im Juli 2016 wurde von der regierenden AKP eine autoritäre Führung etabliert und die ohnehin schwachen demokratischen Institutionen wurden immer weiter ausgehöhlt. Präsident Erdoğan hat eine zunehmende Gleichschaltung der Medien erreicht, über die er sich weitgehende Kontrolle verschafft hat. In Anbetracht dieser Entwicklungen stehen mit dem Ausgang der Wahlen das Fortbestehen des demokratische Lebens und die politische Zukunft der Türkei auf dem Spiel.

Die HDP lädt alle internationalen Institutionen und Einzelpersonen, denen die demokratische Zukunft der Türkei am Herzen liegt, dazu ein, die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen als Wahlbeobachter*innen zu verfolgen, um trotz der jüngsten politischen Entwicklungen dazu beizutragen, die Wahlbedingungen zumindest ein Stück weit fairer zu gestalten. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf den kurdischen Provinzen. Eine Anmeldung ist bis spätestens 10. Juni 2018 möglich.

Anmeldeformular für die Wahlbeobachtung